31 Schülerinnen des Gymnasiums und den beruflichen Zweigen sind am 1. Juli 2014 von den Maltesern ausgezeichnet worden, da sie einem der besten Schulsanitätsdienste in ganz Deutschland angehören. Bereits zum zweiten Mal besuchte Monika Gräfin Magnis, stellvertretende Diözesanoberin der Malteser im Bistum Limburg, die Marienschule, um Schülerinnen zu ehren. In ihrer Rede lobte sie den besonders aktiven Schulsanitätsdienst, von dem auch der Präsident des Malteser Hilfsdienstes, Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, begeistert sei.


„Alles, was der Sanitätsdienst umsetzt, entspricht dem Grundsatz der Malteser", erklärte Magnis während der Urkundenübergabe. „Nicht nur für die Marienschule, sondern auch für die ganze Gesellschaft seid ihr, liebe Schülerinnen, leuchtende Vorbilder".
Das Engagement, das die Sanitäterinnen für die Gesellschaft vorleben, sei ein starkes Qualitätsmerkmal für ihre Persönlichkeit und ihre hohe Motivation eine Triebfeder für den sichtlichen Erfolg.
Monika Gräfin Magnis legte den Schülerinnen und dem Leiter des Sanitätsdienstes, Detlef Kraut, nahe, diese Qualität zu halten, sich immer weiter fortzubilden und Nachwuchs zu fördern.

Sanis-HP
Dieser Bitte schloss sich auch Schulleiterin Dr. Henrike Zilling an, nachdem sie den Sanitätern für ihre Arbeit gedankt hatte. „An der Schule passieren immer mehr Unfälle, deshalb ist es wichtig, dass wir noch mehr ambitionierte Schülerinnen wie euch für den Sanitätsdienst gewinnen können".
Auch Detlef Kraut stimmte dem zu und verwies auf fast 450 Einsätze in diesem Schuljahr, bei denen die Schülerinnen auch manchmal an ihre Grenzen stießen.
„Es ist schön, ein hungerndes Kind zu sättigen, ihm die Tränen zu trocknen, ihm die Nase zu putzen. Es ist schön, einen Kranken zu heilen. Tuende, nicht Tätige möchte ich ehren", mit diesen Worten von Heinrich Böll bedankte sich Detlef Kraut abschließend sowohl bei den Schülerinnen als auch bei den Maltesern für die besondere Auszeichnung und die gute Zusammenarbeit, die hoffentlich noch lange andauere.
(Luisa Reichwein/ Fd)