4. Platz beim Bundesfinale in Berlin

Nachdem unsere Turnerinnen souverän den Landesentscheid gewonnen hatten, durften sie vom 6.-10. Mai das Land Hessen beim Bundesfinale in Berlin vertreten.
Nach Ankunft und Akkreditierung in Berlin waren alle Landessieger aus Hessen in die hessische Landesvertretung zum Empfang eingeladen. Auf Wunsch der HKM Vertretung zeigten die Marienschülerinnen dort eine gelungene tänzerisch-akrobatische Vorführung am Boden.
Am zweiten Tag hatten wir auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Herrn Willsch die Möglichkeit das Bundestag/Reichstagsgebäude sowie die Kuppel zu besichtigen und uns bei einem Vortrag über die Arbeitsweise des Bundestages zu informieren. Im Anschluss daran kam Herr Willsch noch zu einem kurzen Gespräch und einem gemeinsamen Foto zu uns in die Kuppel.
Darüber hinaus standen noch Madame Tussauds, Stadtbesichtigung, der Besuch einer Theater Show, Shopping und die große Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle auf unserem Rahmenprogramm.
Das Wichtigste, der Turnwettkampf, begann am frühen Donnerstagmorgen mit dem Gerät Stufenbarren. Die Marienschülerinnen zeigten hier sichere und exakt geturnte Übungen. Auch am Balken, Boden und Sprung konnten unsere Turnerinnen ihre Leistungen voll erbringen und erreichten dort sogar das jeweils drittbeste Mannschaftsergebnis. Der gesamte Wettkampf verlief von Anfang an sehr spannend. Vor allem der Kampf um die Plätze drei bis sechs entschied sich am Ende mit nur 0,65 bzw. 0,05 Punkte Unterschied bei einer Gesamtpunktzahl von über 200 Punkten, also eine sehr knappe Entscheidung. Unser ausgegebenes Ziel war der sechste Platz von den 16 Ländermannschaften, es wurde aufgrund der sehr guten Leistungen unserer Mädchen der 4. Platz. Die Freude darüber war natürlich sehr groß.  Wenn man bedenkt, dass die Siegermannschaft vom Berliner Schul- und Leistungszentrum mit der kompletten Mannschaft aus der Bundesliga 1 und das Sportgymnasium Sachsen mit national hochwertigen Turnerinnen angetreten waren und die Marienschülerinnen nur 0,65 Punkte Rückstand auf die Sachsen hatten, ist die Leistung unserer Turnerinnen umso höher zu bewerten. Mit diesem Ergebnis war die Marienschule die beste deutsche Regelschule, da sich die Plätze 1-3 die Sportgymnasien ausschließlich unter sich ausmachten.    Unsere Mädchen haben für Hessen und für die Marienschule eine sehr gute Leistung erbracht. Dazu herzlichen Glückwunsch und vielen Dank. Mein Dank gilt auch den Trainerinnen, besonders Jutta Mücke Klämt und den Eltern, ohne die solche Ergebnisse nicht zu erreichen sind.

Hier die wichtigsten Ergebnisse
Mannschaftswertung  (16 Ländermannschaften):

1. Schul- und Leistungszentrum Berlin   250,65 Punkte
2. Nordrhein-Westfalen 245,60 Punkte
3. Sachsen 243,55 Punkte
4. Marienschule Limburg - Hessen 242,90 Punkte
5. Rheinland-Pfalz 242,85 Punkte
6. Niedersachsen 236,40 Punkte

Einzelwertungen (77 Turnerinnen) :

9. Platz Merle Orgler 15,60 Punkte zweithöchste Sprungwertung aller Teilnehmerinnen
14. Platz Rieke Kurtenacker   15,75 Punkte höchste Mannschaftspunktzahl am Boden
16. Platz Lilli Oesterling    
23. Platz  Nina Müller    
43. Platz Jana Kaiser    

Am Ende des Bundesfinales waren sich alle einig, im nächsten Jahr wollen wir wieder  dabei sein!
Das Mannschaftsfoto zeigt die Marienschülerinnen mit dem Ehrengast Nadine Jarosch – Olympiateilnehmerin von London.

Mannschaftsfoto der Turnerinnen - Berlin Lilli Oesterling, Merle Orgler, Nadine Jarosch, Jana Kaiser, Rieke Kurtenacker und Nina Müller

G. Druck-Wagner