Kreisentscheid Fußball WK III Mädchen
Fußballerinnen der Marienschule qualifizieren sich souverän für den Regionalentscheid

Die zehn jungen Marienschülerinnen der Jahrgangsstufen 6, 7 und 8 mit ihrem Betreuer Oliver Roos konnten ihren Titel vom Vorjahr verteidigen und fahren nun zum Regionalentscheid WK III, der am 06.06.2014 in Elz stattfindet.

Ausgetragen wurde der Kreisentscheid auf dem Kunstrasenplatz in Elz. Mit der MPS St. Blasius Frickhofen, der Leo-Sternberg-Schule Limburg, der Jakob-Mankel-Schule Weilburg und der Marienschule bewarben sich 4 Mädchenteams der Altersklasse WK III um den Sieg.

Im ersten Spiel gegen die Leo-Sternberg-Schule gewann man durch zwei Tore von Hannah Schmidt sowie je einem Tor von Clara Weingarth und Franziska Falk mit 4:0. Im zweiten Gruppenspiel zeigten die Schülerinnen ihr bestes Spiel und gewann hochverdient mit 4:0 gegen die MPS St. Blasius. Die Tore erzielten Franziska Falk (2), Elaine Breiter und Jana Kuhlisch.

Somit musste das letzte Gruppenspiel gegen die Jakob-Mankel-Schule über den Gruppensieg entscheiden. Auch dieses Spiel gewann man am Ende durch Tore von Hannah Schmidt (2), Franziska Falk und Elaine Breiter verdient mit 4:1.

2014Fussball2

Für die Marienschule waren im Einsatz:

Miriam Rudloff (Torfrau), Jana Kuhlisch (1 Tor), Clara Weingarth (1), Hannah Schmidt (4), Franziska Falk (4), Elaine Breiter (2), Jill Brethouwer, Mariah Kalteier, Hannah Kutscheid, Clara Weiss

Bericht: Oliver Roos

 

Fußballerinnen qualifizieren sich fürs Landesfinale
Marienschule Limburg gewinnt den Regionalentscheid Fußball der WK IV Mädchen

Die zehn jungen Marienschülerinnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 erfüllten sich einen großen Traum, denn mit dem Sieg beim Fußball- Regionalfinale der WK IV in Solms dürfen die Mädels nun zum Landesentscheid fahren, für die sich die 6 besten Teams Hessens qualifiziert haben.

Ausgetragen wurde der Regionalentscheid in Solms auf einem Kunstrasenplatz. Mit Lich, Ohmtal, Solms und Limburg bewarben sich 4 Mädchenteams der WK IV um den Sieg.

Doch zunächst wurde die Vielseitigkeit der Mannschaften beim Dribbeln, Passen und Torschuss getestet. Da Lich und Limburg die gleiche Punktzahl erreichten, begann die erste Begegnung bei einem Spielstand von 1:1. Die Marienschülerinnen spielten sehr konzentriert und konnten die Partie durch zwei Tore von Vanessa Kalteier mit 3:1 gewinnen. Im zweiten Gruppenspiel war Limburg nach dem Ergebnis des Vielseitigkeitswettbewerbes gegen Ohmteil bereits vor Anstoßbeginn mit 1:0 im Vorteil und konnte auch dieses Spiel souverän mit 8:0 gewinnen. Die Toren erzielten Vanessa Kalteier (2), Katharina Kreuzsaler (2), Selina Albus, Lisa Groebler und Julia Kaiser.

Somit musste das letzte Gruppenspiel gegen die Gesamtschule Solms, welche auch beide Spiele gewinnen konnte, über den Gruppensieg entscheiden. Da Solms den Vielseitigkeitswettbewerb etwas besser absolvierte, lagen die Limburgerinnen mit 0:1 im Rückstand. Obwohl die Mädels gut spielten und auch zwei, drei gute Chancen hatten, verteidigten die Gastgeber sehr geschickt ihren minimalen Vorsprung. Schließlich waren nur noch drei Minuten zu spielen und es stand immer noch 0:1, was den Mädchen aus Solms zum Turniersieg gereicht hätte. Plötzlich fasste sich Katharina Kreuzsaler mit einem Schuss aus 20 Metern ein Herz und überlistete die groß gewachsene Torfrau der Solmser und sorgte damit für den umjubelten Ausgleich. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte Selina Albus mit einem überlegten Schuss ins rechte Eck sogar noch den hoch verdienten 2:1 Sieg für die Marienschule, der entsprechend gefeiert wurde. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Marienschule aus dem Spiel heraus ohne Gegentor geblieben war.

Somit musste Herr Laukner den Mädels auch noch ein Eis ausgeben, welches er der Mannschaft bei einem erfolgreichen Abschneiden versprochen hatte.

2014Fussball1

Für die Marienschule waren im Einsatz:

Selina Albus (2 Tore), Lisa Groebler (1 Tor), Julia Kaiser (1 Tor), Leonie Kaiser, Vanessa Kalteier (4 Tore), Leann Klement, Lias Klement, Franca Kos, Katharina Kreuzsaler (4 Tore), Tamara May


Daniel Laukner