Die Marienschule Limburg hat beim Hallenhockey-Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ in der Limburger Tilemannschule einen beeindruckenden zweiten Platz unter den sechs Regionalsiegern erreicht. Die Finalteilnahme war so bemerkenswert, da es ein Wettbewerb für gemischte Teams (Jungen+Mädchen der Jahrgänge 2001-2004) war und die Marienschule als einziger Teilnehmer eine reine Mädchenmannschaft am Start hatte. Bei den Kontrahenten standen teilweise, wie im Finale gegen Hanau, bis zu vier Jungs gleichzeitig auf dem Feld. Für Trainer Mirco Hanke war der Erfolg trotzdem nicht völlig überraschend, da er mit der fast identischen Mannschaft erst kürzlich Hessischer Meister wurde. In dieser Altersstufe sei die Leistungsstärke der Mädchen mit der der Jungs mit wenigen Ausnahmen noch ähnlich hoch. Der Vorteil des Teams der Marienschule sei, dass die Mannschaft eingespielt sei. Andere Mitbewerber hätten da größere Probleme, weil sie sonst nicht in dieser Besetzung zusammenspielten. Die Schwächen der Gegner konnte die Marienschule nutzen und durch mannschaftlich geschlossene, konzentrierte Leistungen das Finale erreichen.
Der Vorrundensieg wurde durch ein 2:0 über die vorher stark eingeschätze Gutenbergschule Wiesbaden sowie ein 2:2 gegen Bad Nauheim sichergestellt. Im Halbfinal-Duell mit Bensheim legten die Marienschülerinnen ordentlich vor und führten Mitte der 2.Halbzeit mit 5:2. Danach versuchten Trainer und Team etwas Kraft für das Finale zu schonen, doch so wurde es noch einmal spannend, am Ende konnten sie den knappen 5.4-Vorsprung aber über die Zeit retten. Im Finale war die für ihre gute Jugendarbeit bekannte Karl-Rehbein-Schule Hanau (mit den Mädchen 2013 in Berlin bei "Jugend trainiert“ sogar Bundessieger) für die Limburgerinnen dann doch eine Nummer zu groß und es gab eine deutliche 0:5-Niederlage. Die Marienschülerinnen gaben aber im Duell mit dem durch gute Jungs übermächtigen Gegner kämpferisch alles und hatten mehrfach die Chance, das Ergebnis zumindest etwas freundlicher zu gestalten. Das Endresultat viel auch zu hoch aus, da nach der Vorentscheidung spätestens zum 0:3 zu Beginn der 2.Halbzeit die Luft ein wenig aus der Partie heraus war. Trotzdem können die Marienschülerinnen stolz auf ihre überzeugende Vorstellung beim Landesentscheid sein.

 HockeySchullandesentscheid Halle14

Es spielten: Fenja Sander, Miriam Rudloff, Luisa Ranglack, Lina Wahl, Sherine Ahlbach, Tabea Klingebiel, Clara Arndt, Sarah Wüst. Als Trainerin fungierte neben Lehrer-Trainer Mirco Hanke auch Livia Rosenberg.

Mirco Hanke/BR