Zum Auftakt des „sauberhaften Frühlingsputzes" hat Umweltstaatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser Limburg besucht, um gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Michael Stanke und dem Wahlkreisabgeordneten Joachim Veyhelmann für bereits geleistete Arbeit im Bereich Umwelt zu danken und zugleich die neue Aktion einzuleiten.


An der Aktion „sauberhaftes Hessen" hat sich Gruppen der Marienschule im vergangenen Jahr beteiligt, um für einen sauberen Schulweg zu sorgen. So haben einige Klassen, wie die damalige 9b mit Lehrer Benjamin Nahm und der Chemie-Leistungskurs von Simone Gräf, Müll aufgesammelt. Für diesen Einsatz war die Schule landesweit ausgezeichnet worden und wurde auch im Rahmen der neuen Aktion von Staatssekretärin Dr. Tappeser geehrt.
Die Staatssekretärin lobte allen Beteiligten, neben der Marienschule noch die Feuerwehr, den BUND, die Ahmadiyya Gemeinde, sie Sportangler und einem Kindergarten, für ihr Engagement und sprach den Aktiven ihren „deutlichen Dank" aus. Die Gesellschaft konsumiere „zu schnell, zu viel, zu häufig" und umso zufriedener sei sie, dass so viele beim Müllsammeln mitmachten.

Müll2
Landesweit haben sich im vergangenen Jahr rund 65.000 Menschen an der Aktion beteiligt und so Bewusstsein für das Gemeinwohl geschaffen. Pro Kopf würden in Deutschland im Jahr 65 Plastiktüten verbraucht, und es könne bis zu 500 Jahre dauern, bis diese vollständig zerfielen.
Mit einer solchen Kampagne und solch fleißigem Engagement der Schülerinnen gingen diese als gutes Beispiel voran.
Abschließend wünschte sie allen einen guten „Frühlingsputz" und sammelte selbst mit vielen Freiwilligen, darunter auch Marienschülerinnen, Politiklehrer Benjamin Nahm und der stellvertretende Schulleiter Dirk Fredl, im Tal Josaphat Müll ein. (Anna Feller/ Fd)

Müll1