In den kommenden Tagen und Wochen ist mit winterlichen Witterungs- und Straßenverhältnissen zu rechnen, von denen auch der öffentliche Personennahverkehr betroffen sein kann.

Grundsätzlich gilt, dass die Eltern der Schülerinnen und Schüler die Verantwortung für den Schulweg, also den Weg zur und von der Schule tragen. Diese haben auch zu entscheiden, mit welchem Verkehrsmittel der Weg zurückgelegt wird und ob es ggf. aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse nicht möglich ist, zur Schule zu gelangen.

Selbstverständlich geht die Marienschule davon aus, dass sich auch im Winter alle Beteiligten um Pünktlichkeit bemühen und eine witterungsbedingt längere Zeitspanne für den Transportweg einplanen.

Sollte es im Einzelfall aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse nicht möglich sein, zur Schule zu kommen, oder nur mit deutlicher Verspätung, ist die Pforte (06431-2010) zu benachrichtigen und eine entsprechende Entschuldigung vorzunehmen.

Die Marienschule wird im Regelfall Unterricht nach Plan anbieten. Sollte die Schulleitung aufgrund der Wetterlage und Rückmeldungen der Verkehrsbetriebe – bzw. der Kreisverwaltung als für den Schülertransport zuständigen Schulträger – zu dem Entschluss kommen, dass ein ordnungsgemäßer und sicherer Unterrichtsbetrieb an unserer Schule nicht gewährleistet werden kann, wird die Marienschule dies schnellstmöglich über die Homepage mitteilen und auch – sobald machbar – über Dauer und Umfang des entsprechenden Ausfalls informieren.
Ist bis 7 Uhr eines Unterrichtstages keine entsprechende Meldung auf der Homepage der Schule veröffentlicht, findet der Unterrichtsbetrieb planmäßig ab 7.30 Uhr statt, telefonische Rückfragen sind nicht erforderlich.

Sollte der Unterricht im Ausnahmefall aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse abgesagt werden müssen, ist seitens der Marienschule sichergestellt, dass die Schule dennoch geöffnet ist und eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler, die zur Schule gekommen sind, stattfindet. Das gilt auch in den Ausnahmefällen, in denen der Unterricht aufgrund der Witterungs- und Straßenverhältnisse früher beendet werden muss. Auch hier sorgt die Marienschule für eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler, die nicht heimfahren können. (Fd)