Am Samstag, dem 23. November, öffnete die Limburger Marienschule ihre Türen und lud alle Interessierten ein, sich einen Eindruck von dem bunten Alltag der katholischen Privatschule zu machen. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten den Tag mit viel Freude und Kreativität, um den Viertklässlern sowie ihren Eltern und Familien einen schönen Tag mit vielen positiven Eindrücken zu bereiten.

„Was erwartet mein Kind nach der Grundschulzeit an der Marienschule? Welche weiterführende Schule ist die Beste für meine Tochter oder meinen Sohn?“ Diese und viele andere Fragen konnten am Tag der offenen Tür an der Marienschule diskutiert und beantwortet werden. Wie jedes Jahr gab es ein facettenreiches Angebot an Spiel, Spaß und Bewegung, das zahlreiche Besucher anlockte. Zur Begrüßung erhielten die Besucher einen Schlüsselanhänger und einen Rätselbogen, dessen richtige Antworten man an verschiedenen Stationen abstempeln lassen konnte, um am Ende eine Überraschung zu erhalten.

„Es gibt so viel zu sehen und zu entdecken, es ist gar nicht genug Zeit für all die tollen Sachen!“, meint die Viertklässlerin Laura Schneider. Sie und die vielen anderen Grundschüler, die gemeinsam mit ihren Eltern gekommen waren, um die Marienschule kennenzulernen, entdeckten voller Eifer das breite Programm und versuchten sich unter anderem am Mikroskopieren von Dattelpalmensamen oder am Programmieren von Handys. Das Angebot der Roberta-AG, bei dem ein Parcours präsentiert wurde, durch den die Schüler ihre Roboter sicher ans Ziel geleiten mussten, erfreute sich großer Beliebtheit. Die Klasse 7a hingegen lockte viele Besucher mit modernen Inszenierungen bekannter Balladen wie „Der Erlkönig“, „Der Handschuh“ und „Der Zauberlehrling“ an. Aber auch die 5e ließ ihrer Kreativität freien Lauf und führte mit der Sprachenassistentin Niamh Dooley irische Volkstänze auf, die für viel Stimmung sorgten. Die Schülerinnen Maxima Schweickert und Neslihan Kecici berichteten voller Begeisterung von dem Einstudieren der Tänze. Nachdem die Klasse für ihren Tanz viel Applaus geerntet hatte, führten sie im Anschluss ein englisches Theater auf. Um Tanzen ging es auch bei der Musicalprobe unter der Leitung von Veronica Weuthen und Emmanuelle Courteix, bei der die Schüler zum Mittanzen herzlich eingeladen waren. Sportlich zeigten sich aber nicht nur die Tänzer, sondern auch die Fußballer derMarienschule. Draußen auf dem Kunstrasen konnten sie ihr Können beweisen, Tore schießen und sich austoben. Ein weiteres Highlight bot die Japanisch AG mit der Lehrerin Yuko Schohl, die durch ihre Origami-Falttechnik und eine umfangreiche Manga- Sammlung asiatische Kultur nach Limburg brachte. Des Weiteren gab es die Möglichkeit, Schriftzeichen zu erlernen oder seinen Namen auf Japanisch schreiben zu lassen.

Für musikalische Unterhaltung sorgten Pia Koch und Christoph Pabst mit den Bläserklassen, die ihr Repertoire von Jahr zu Jahr erweitern. Besonders interessant für die Eltern gestalteten sich auch die Vorträge der Schulleitung über das Konzept der Marienschule und die hier zukünftige Besonderheit der Schule, G8 und G9 alternativ anzubieten.

Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg für alle Beteiligten und lieferte den Eltern sowie ihren Kindern viele neue Eindrücke und sicherlich auch gute Argumente, sich für die Marienschule zu entscheiden. Informationen zum Aufnahmeverfahren und zur Anmeldung finden Sie auf dieser Homepage in der Rubrik "Anmeldung".

Kim Haney und Luisa Reichwein, Fotos: NH (KE, FD)

TdoT13.1

TdoT13.2

TdoT13.3

TdoT13.4

TdoT13.5

TdoT13.6

TdoT13.8

TdoT13.9

TdoT13.7

TdoT13.10

Hier finden Sie weitere Bilder.